Tauffest 2021 - Rückblick

Unmittelbar nach den Sommerferien konnten wir unser 8. Tauffest am Abrooksbach auf dem Gelände der historischen Sägemühle Meier Osthoff feiern. Bei Sonnenschein und angenehmen sommerlichen Temperaturen feierten 5 Familien mit ihren Familienangehörigen und Freunden das Fest der Heiligen Taufe ihrer Taufkinder. Ein familiengerechter Gottesdienstablauf, die musikalische Begleitung durch den gemeindlichen Posaunenchor, das mit den Kindern gemeinsame Taufwasserschöpfen an der "Jordanstelle" der Sägemühle sowie das Meer von Seifenblasen, in das die Tauffamilien sich im Gottesdienst eintauchten, war für alle ein fröhliches Ereignis in diesem doch sehr belastenden Jahr.

93

Als Gemeinde danken wir dem Sägemühlenverein, namentlich Herrn Theo Streffing und Herrn Friedhelm Schmitz, die dieses Tauffest überhaupt auf dem Gelände am Abrooksbach ermöglichten und sowohl im Vorfeld als auch beim Gottesdienst immer wieder mit herzlichen Lächeln mitanpackten. Wir danken unserem Posaunenchor - der "Orgel für draußen"! Und wir danken den Jugendlichen des Kindergottesdienst-Helferkreises und unserer Küsterin Kerstin Lasch für Gestalten, Anpacken, Heben, Tragen, Aufstellen, Listenführung und Austeilen der Pustefixe.

HIER KLICKEN, um zu Fotogalerie des Tauffestes 2021 zu gelangen

PS: Die Corona-Regeln (u.a. 3-G) wurden beachtet :-)

Drucken E-Mail

Endlich wieder Seniorentreff im Ev. Gemeindehaus

Nach 18 Monaten ist es wieder soweit: Das Mitarbeiter-Team lädt nach der langen Pause zum Neustart des Seniorentreffs der evangelischen Kirchengemeinde ein. „Klönen bei Kaffee und Kuchen“ lautet das Thema und da gibt es sicherlich viel zu erzählen. Der Treff findet am Montag (30.8.) um 14.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus, Villebrink 20, statt. Die aktuelle Hygiene-Schutzmaßnahmen-Verordnung des Kreises Gütersloh wird berücksichtigt.

Die Veranstaltung steht für alle interessierten Frauen und Männer ab 65 Jahren offen.

Ein Fahrdienst ist eingerichtet. Anmeldung hierzu bitte im Gemeindebüro, Telefon 2130.

 

Drucken E-Mail

Christuskirche creativ unterwegs - Pfarrwiese St. Lucia 29.8., 17h

Junge Jazz-Combo openair auf der Pfarrwiese "St. Lucia"

 railers

Auch die junge Jazz-Combo "Railers" um den gebürtigen Marienfelder Jazzgitarristen Matthias Baldwin holt die im vergangenen Jahr geplante und abgesagte Veranstaltung nach. Auszüge aus ihrer 2020 entstandenen CD "Tales from the Rails" sind eine musikalische Reise durch die Südstaaten Amerikas der 20er und 30er Jahr des letzten Jahrhunderts, ein abwechslungsreiches und liebevoll arrangiertes Repertoire. Umrahmt werden die Stücke von Soli, wo die vier Musiker auch ihr Können in anderen Stilistiken wie Klassik, Folk und Bossa Nova unter Beweis stellen.

Sonntag, 29. August 2021, 17 Uh - Pfarrwiese St. Lucia

Die Besucherzahl ist auf 150 begrenzt, es gilt die 3-G-Corona-Regel, auf dem Gelände muss eine Alltags-Maske getragen werden. Der Eintritt ist frei.

Drucken E-Mail

Christuskirche creativ unterwegs - Pfarrwiese St. Lucia 1.8., 17h

van-merwyk_spooner

Normalerweise ist er auf wesentlich größeren Bühnen zu hören. Doch Michael van Merwyk, der wohl bekannteste Bluesman in der Region, gehört mittlerweile zu den Stammgästen von "Christuskirche-creativ", der Musikreihe, die in diesem Jahr wegen Corona Station in den beiden katholischen Kirchen macht. Am kommenden Sonntag, 1. August, ist der Ort des Geschehens allerdings die Pfarrwiese von St. Lucia, also openair unter dem grandiosen Zeltdach, das von den Freunden der Kolpingfamilie aufgestellt sein wird. Sein Partner wird der Gitarrist und Sänger Gerry Spooner sein, die Blues-Legende im Kreis Gütersloh schlechthin. MvM sagt, dass Spooner, Jahrzehnte der kongeniale Partner von Volker Wilmking, sein Ziehvater gewesen sei.

Sie werden nicht nur den Blues spielen, sondern auch traditionelle Folk-Songs aus vergangenen Jahrhunderten. Eben alles, was die Fangemeinde von diesem extravaganten Duo erwartet. Der Eingang ist am Parkplatz hinter dem Rathaus. Beginn ist 17 Uhr, der Eintritt ist frei, Kollekte am Ausgang.

Drucken E-Mail

Glockengeläut - Gedenken der Opfer und Solidarität in der Flutkatastrophe

Am Freitag um 18 Uhr läuten anlässlich der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz landesweit die Kirchenglocken, um der Opfer der Flutkatastrophe zu gedenken und innezuhalten.

„Gemeinsam mit der Evangelischen Kirche im Rheinland möchten wir ein sichtbares Zeichen der Solidarität und des Zusammenhalts setzen", sagt Präses Annette Kurschus, leitende Geistliche der EKvW. 

Die verheerende Flutkatastrophe der vergangenen Woche habe sehr viele Menschen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz getroffen, so die Präses. „Die Betroffenen benötigen nun vor allem konkrete, tatkräftige Unterstützung. Es ist ermutigend zu sehen, wie viele Menschen in diesen Tagen spontan und freiwillig solche Hilfe leisten", sagte Kurschus. Beteiligt sind auch viele Engagierte aus den Kirchengemeinden und Kirchenkreisen, ebenso wie die Notfall-Seelsorgerinnen und -Seelsorger der EKvW.

Als Evangelische Kirche von Westfalen rufen wir dazu auf, die Opfer der Unwetterkatastrophe durch Spenden zu unterstützen. Die Diakonie RWL hat dazu ein zentrales Spendenkonto eingerichtet:

Diakonisches Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e.V.
Diakonie RWL BIC: GENODED1DKD
IBAN: DE79 3506 0190 1014 1550 20
Stichwort: Hochwasser-Hilfe

Für die Feier einer Andacht bietet unsere Landeskirche folgenden Andachtstext an:

Andachtstext Flutkatastrophe

Drucken E-Mail

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen