Neues und Bewährtes im Weltladen

"Tag der offenen Tür" im Weltladen am 19. und 20. November 2005


Der Weltladen Harsewinkel e.V. lädt am kommenden Wochenende zum „Tag der Offenen Tür“ ein. In den unteren Räumen des Gemeindehauses, Víllebrink 20, findet die Ausstellung am Samstag (19.11.) von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag (20.11.) von 11 bis 18 Uhr statt.
Bei allen Projekten steht die „Hilfe zur Selbsthilfe“ im Vordergrund. Der Verkauf der fair gehandelten Produkte ermöglicht den Familien, dass sie in ihren Ländern, ihrem vertrauten Kulturkreis bleiben und für die Existenzsicherung selbst aufkommen können.
Neben dem Verkauf von Produkten aus sozial benachteiligten Ländern, fördert der WELTLADEN insbesondere vier Kleinkooperativen in Mexiko, Namibia und Palästina und leistet somit einen ganz konkreten Beitrag zur Entwicklungshilfe. Zum „Tag der offenen Tür“ werden noch zwei weitere neue Projekte aus Brasilien und Pakistan vorgestellt.

Der Besuch Anfang Mai bei den Olivenholzschnitzern, die rund um Bethlehem leben, hat gezeigt, in welcher Notlage sich die Familien befinden. Der Bau der Mauer, das Ausbleiben der Touristen und das Leben an der Armutsgrenze macht es den Christen im Heiligen Land nicht leicht, den Alltag zu bewältigen. Sie hoffen auf Menschen, die im Ausland auf ihre Lebenssituation aufmerksam machen. Daher unterstützt der Weltladen auch in diesem Jahr wieder die rund 80 Familien durch den Verkauf der kunsthandwerklichen Arbeiten. Eine große Auswahl an Weihnachtskrippen- und ställen, Eseln, Schafe, Kamele, Karawanen und Baumanhänger, alles aus Olivenholz gearbeitet, ist im Weltladen erhältlich. Darüber hinaus wird das Caritas-Babyhospital in Bethlehem unterstützt. Zwei Prozent des Netto-Verkaufspreises der Olivenholzprodukte werden direkt an das Hospital gespendet.

Neben den Arbeiten aus Patchwork der Selbsthilfegruppe “Namibia Crafts” in Windhoek, fördert der Laden seit Anfang des Jahres ein Projekt, das  “anthroposophische” Puppen nach Rudolph Steiner näht. Die Not der zumeist allein erziehenden Frauen ist in den Armutsvierteln um Windhoek in Namibia besonders groß.

Neu im Programm sind fair gehandelte Fußbälle, die nach DFB-Richtlinien in Pakistan hergestellt werden und in verschiedenen Größen im Weltladen vorrätig sind. Hans Feuß, Vorsitzender des städtischen Kultur- und Sportausschusses und Beauftragter für den Schulsport im Kreis Gütersloh, wird an den beiden Tagen jeweils von 16 bis 17 Uhr die Bälle präsentieren.  Einige Bälle sind von den Spielern des DC Arminia Bielefelds signiert und käuflich zu erwerben. Mit dem Erlös aus dem Verkauf der Fußbälle soll der Verkaufsanhänger des Weltladens finanziert werden.

Der Verkauf der bunten Kindermatschhosen aus Latex, die garantiert schadstofffrei sind, trägt nicht nur zur Existenzsicherung der traditionellen Bewohner des Regenwaldes im Norden Brasiliens bei, sondern ist auch ein Beitrag zum Schutz der Regenwälder.

Neben dem Stehcafé, in dem man den Kaffee Sonrisa, einen Espresso oder Tee nach Wahl probieren kann, ist auch die Cafeteria im Gemeindehaus geöffnet. Jeder Besucher erhält ein Dankeschön-Geschenk und kann an der Verlosung eines fair gehandelten und von den Spielern des DC Arminia Bielefelds signierten Fußballs teilnehmen. Die Verlosung findet am Sonntag (20.11.) um 17.30 Uhr in der Martin-Luther-Kirche statt.

Drucken E-Mail

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen