Glockengeläut - Gedenken der Opfer und Solidarität in der Flutkatastrophe

Am Freitag um 18 Uhr läuten anlässlich der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz landesweit die Kirchenglocken, um der Opfer der Flutkatastrophe zu gedenken und innezuhalten.

„Gemeinsam mit der Evangelischen Kirche im Rheinland möchten wir ein sichtbares Zeichen der Solidarität und des Zusammenhalts setzen", sagt Präses Annette Kurschus, leitende Geistliche der EKvW. 

Die verheerende Flutkatastrophe der vergangenen Woche habe sehr viele Menschen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz getroffen, so die Präses. „Die Betroffenen benötigen nun vor allem konkrete, tatkräftige Unterstützung. Es ist ermutigend zu sehen, wie viele Menschen in diesen Tagen spontan und freiwillig solche Hilfe leisten", sagte Kurschus. Beteiligt sind auch viele Engagierte aus den Kirchengemeinden und Kirchenkreisen, ebenso wie die Notfall-Seelsorgerinnen und -Seelsorger der EKvW.

Als Evangelische Kirche von Westfalen rufen wir dazu auf, die Opfer der Unwetterkatastrophe durch Spenden zu unterstützen. Die Diakonie RWL hat dazu ein zentrales Spendenkonto eingerichtet:

Diakonisches Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e.V.
Diakonie RWL BIC: GENODED1DKD
IBAN: DE79 3506 0190 1014 1550 20
Stichwort: Hochwasser-Hilfe

Für die Feier einer Andacht bietet unsere Landeskirche folgenden Andachtstext an:

Andachtstext Flutkatastrophe

Drucken E-Mail

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen